Ihr Weg zum erfolgreichen Lead Management

Bringen Sie Individualisierung und Kosten unter einen Hut

Die Märkte verändern sich und wir müssen uns mitverändern, wenn wir nicht abgehängt werden möchten. Das Ziel: Online effektiver und schneller Leads generieren und vor allem durch frühe Lead-Qualifikation Kosten sparen. Das explosionsartige Wachstum digitaler Kanäle zwingt Unternehmen immer mehr dazu, Kunden einzigartige Erlebnisse zu bescheren. Doch Moment – Individualisierung und Kosten sparen? Wie geht das überhaupt zusammen?

In unserem kostenlosen 22-seitigen Praxishandbuch für erfolgreiches Lead Management erfahren Sie, wie Sie Lead Management in Ihrem Unternehmen umsetzen können, welche Lösungen rund um Kontakt- und Lead-Qualifizierung zur Verfügung stehen und wie Sie Prozesse optimieren und vor allem automatisieren können, um Ihre Leads zu klassifizieren.

Erfahren Sie im Whitepaper…

  • die drei Gründe, die für Inbound-Lead-Management sprechen,
  • wie Sie Ihre Customer Journey bis zum Kauf optimieren können,
  • wie Sie Ihre Kunden durch Marketing Automation persönlich ansprechen,
  • wie Sie das Beste aus Ihren Prozessen herausholen und
  • wie Sie das richtige Marketing- und Vertriebstool-Portfolio aussuchen.

Lead Management: Das erwartet Sie in unserem Whitepaper

Neue Strategien, moderne Methoden und skalierbare Tools zur Generierung von Kontakten und qualifizierten Leads: Heute reicht es nicht mehr aus, nur ein gutes Angebot zu machen. Um enge Kontakte zu Ihren Kunden zu knüpfen, müssen Sie deren Handlungen und Erwartungen entlang der Customer Journey erfüllen.

Das geht, indem Sie Ihre Prozesse genau planen und automatisieren – sei es durch Mail Marketing, Retargeting Kampagnen oder andere Maßnahmen. Mit individualisierter Ansprache und smarten Services sorgen Sie dafür, dass Ihre Kundinnen und Kunden die bestmögliche Ansprache in jeder Phase der Customer Journey erfahren und sich rundum begleitet und bedient sehen. Dabei kann der Weg des Entscheidungsprozesses für Sie ein langer sein. Umso wichtiger ist das richtige Management, um im Prozess zur richtigen Zeit, den richtigen Input zu liefern. Und so kann auch entschieden werden, wann der Vertrieb das Ruder übernimmt – vor allem im B2B-Bereich. Die Devise lautet: Erfolg durch Lead Nurturing.

Das Ziel: Eine konsistente Customer Journey mit individueller Ansprache. Der Weg: Automatisierungslösungen, die das auch zulassen.

Wir erklären in unserem Lead Management Praxishandbuch, wie Sie Inbound Marketing als Zielstrategie einsetzen, um Ihre Zielgruppe erfolgreich anzusprechen. Heutzutage heißt die Devise: Pull statt Push. Wir zeigen, mit welchen Ansätzen Sie potenzielle Nutzer für Ihre Website gewinnen und wie sie unter diesen Besuchern qualifizierte Leads erkennen können. Lead Nurturing steht dabei klar im Zentrum aller Bestrebungen, denn heute gehört einiges an Arbeit zum Gewinnen von neuen Kunden.

Durch die Customer Journey zum qualifizierten Lead

Wie schön wäre es doch, wenn das Marketing einen Lead von Anfang bis Ende durch die komplette Customer Journey begleiten könnte. Welche Wege schlägt ein Kunde ein, bevor er sich das Produkt genauer ansieht? Welche Touchpoints sind auf ihrem Weg zur Conversion möglich? In welcher Phase der Customer Journey benötigen Sie welchen Content durch welche Touchpoints?

In Zeiten von DSGVO und Cookie-Consent ist es häufig nicht mehr einfach möglich, Besucher vollständig auf ihrem Weg zur Conversion zu begleiten – doch Customer-Relationship-Management-Systeme (CRM) helfen Websitebetreibern dabei, die bestmögliche Customer Journey für Ihre Kunden bereitzustellen.

Marketing Automation und Künstliche Intelligenz (KI) setzen der User Experience das Sahnehäubchen auf: Die neuen Technologien sorgen dafür, dass Sie selbst weniger Arbeit investieren müssen, um qualifizierte Leads zu erkennen und vor allem Zeit bei nichtqualifizierten Leads zu sparen. Erfahren Sie in unserem Whitepaper, wie diese Technologien Anwendung finden und wie Sie profitieren können.

Lead Management im Online Kontext: Potenziale erkennen

Früher hatte Tante Emma klare Leads: Ihr Laden war ihr wichtigster Touchpoint. Der Rest lief über Empfehlungen von Stammkunden (word of mouth Marketing). Und das hat ausgereicht. Wer ihren Laden betrat, hatte höchstwahrscheinlich großes Interesse am Kauf eines Produkts. Jeder Interessent, der den Laden besuchte, war ein qualifizierter Lead.

Heute sieht die Situation etwas anders aus: Wer heute Tante Emmas Laden betritt, hat vorher schon Preise verglichen. Kunden sind informiert, kennen die Konkurrenz und kennen vor allem die Vorteile der Konkurrenz.

Tante Emma muss sich heute Fragen und Aussagen gefallen lassen wie: „Unternehmen XY bietet mir aber mehr. Können Sie mir das auch bieten?“ oder „Das dauert mir hier alles zu lange. Bei Unternehmen XY geht es schneller.“ Vor dem Kauf findet also ein ganz relevanter Vorgang statt, den es in vergangenen Zeiten so nicht gab: Heute spielen Preisvergleichsportale, die für eine gute Vergleichbarkeit sorgen sowie das große Angebot verschiedenster Produkte und Leistungen in den Entscheidungsprozess bis zum Kauf ein.

Heute ist sogar der Tante Emma Laden vergleichbar geworden. Wer etwas kauft, hat sich online schon lange über den günstigsten Preis informiert.

Was muss also das Ziel sein? Zum einen muss sich jeder Websitebetreibende darüber im Klaren sein, dass heute nicht mehr nur das Produkt oder die Leistung ausreicht, sondern von Beginn an eine Kundenbindung stattfinden muss. Warum sind genau Sie der richtige Anbieter für den Kunden? Was zeichnet Sie und Ihre Leistungen aus und was hebt Sie von der Konkurrenz ab? Ist das geklärt, kommt das Kunden- und Lead Management zum Einsatz. Kunden gewinnen und halten: Was erzählen Ihnen die Daten über die Lead-Qualifizierung Ihrer Interessenten? Wir erklären in unserem Whitepaper, welche Möglichkeiten Ihnen mittels CRM-Systemen zur Verfügung stehen.

Lead Grading und Scoring erklärt: Hands-on-Beispiel für Lead-Qualifizierung

Die Spreu vom Weizen trennen: Wir zeigen in unserem Whitepaper, wie Conversion und Acquisition Rate im Funnel durch Lead Management verbessert werden können. Dabei spielen das Lead Grading und Lead Scoring eine wichtige Rolle. Die Einteilung der Leads in qualifizierte und weniger qualifizierte Leads bringt den Vorteil, dass der Vertrieb eine eingeschränkte Zahl an wirklich interessierten Leads vorliegen hat – nicht eine unendlich lange Liste, von derer nur wenige Interessenten wirklich mehr über Sie erfahren möchten.

Marketing wird nicht einfacher – aber durch Automatisierung wird es präziser, persönlicher und im wahrsten Sinne des Wortes: immer besser berechenbar.

Entdecken Sie in unserem Praxishandbuch rund um das Thema Lead Management, wie Sie Ihr individuelles Lösungsportfolio finden. Welche Möglichkeiten können Sie nutzen, um den Vertrieb zu optimieren? Wie steuern Sie in welcher Phase am besten Ihren Content aus, um auf der kompletten Customer Journey die richtigen Argumente parat zu haben? Wie nutzen Sie Daten, um Ihren Kunden das bestmögliche Erlebnis auf Ihrer Customer Journey zu ermöglichen?

Automatisierung durch lösungsorientierte CRM-Systeme: Gewinnen Sie die Herzen Ihres Vertriebs und verzeichnen Sie größere und schnellere Erfolge: Wir zeigen im Praxishandbuch Lead Management, wie durch Marketing Automatisierung Lead Nurturing erheblich effizienter und kostengünstiger wird als bisher.

Wir begleiten Sie mit unserem Whitepaper hin zum perfekten Lead Management. Laden Sie jetzt unser kostenloses Whitepaper herunter und werden auch Sie zum Kundenversteher.

Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner
Thomas Reimer
Director Customer Experience & Relationship Management
+49 40 40184100

Keine Webseite und keine Broschüre kann das persönliche Gespräch über Ihre Ziele und Ihre Themen ersetzen. Wir freuen uns auf einen Termin bei Ihnen vor Ort.

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.

C71.898,22.5,97.219,25.136,96.279,52.11z"/>