adesso Blog

Der Untergang des traditionellen CMS

E-Commerce-Plattformen wie SAP Commerce Cloud eignen sich hervorragend für die Verwaltung von Produktinhalten, Produktbeständen und die Integration von Funktionen wie den Warenkorb des Onlineshops. Setzen Business User nur auf eine Plattform ohne weitere Integrationen, merken sie schnell, dass die Fähigkeit fehlt, Content einfach zu bearbeiten. Wie wir wissen, ist Content bekanntlich King. Ein Onlineshop lässt sich mit shoppable Videos und Bildern, nutzergenerierten Inhalten, überzeugenden Produktgeschichten und anderen Features zu einem digitalen Einkaufserlebnis für die Kunden ausbauen. Fehlt der E-Commerce-Plattform, auf der ein Onlineshop basiert, die Möglichkeit, Content über Marken, Regionen und Kanäle hinweg zu verwalten - ohne sich auf die IT verlassen zu müssen - entsteht eine klaffende Lücke in der Funktionalität. Hier kommen hybride headless Content Management Systeme (CMS) ins Spiel.

Das traditionelle, monolithische CMS war perfekt, solange es nur einen Kanal gab - die Webseite des Shops. In einigen Fällen ermöglichten hoher Aufwand und Kosten auch die Unterstützung mobiler Kanäle. Dann kam das Headless CMS und Content as a Service, das die Bereitstellung von Content für viele Kanäle ermöglicht. Dem reinen Headless CMS fehlt jedoch die dringend notwendige Skalierbarkeit, der Workflow oder die tiefe Integration eines traditionellen CMS. Außerdem erfordert es beträchtliche Entwicklerressourcen für seine optimale Nutzung, was die Flexibilität von Marketerinnen und Marketern sowie von Redakteurinnen und Redakteuren stark einschränkt. Die perfekte Kombination aus beidem ist das hybride headless CMS, das Business-Anwendern und Technologie-Teams die Möglichkeit bietet, die vom Kunden erwarteten Einkaufserlebnisse in Rekordzeit zu erstellen und bereitzustellen. Zu genau diesem Ergebnis kommt Gartner in seiner neuen Forschungsstudie "Hybrid headless content as a service is the future of digital experiences".

Hybride headless CMS bieten die leistungsstarken, integrierten Content-Management-Tools, die E-Commerce-Marketerinnen und -Marketer benötigen. Mit Hilfe eines hybriden CMS ist es ohne zusätzlichen Programmieraufwand möglich, Onlineshops über mehrere Touchpoints (Kanäle) hinweg in mehreren Sprachen zu personalisieren und mit Geschwindigkeit zu skalieren. Für diese wichtige Aufgabe wurde die E-Commerce-Plattformen nicht entwickelt. Deshalb ist die Integration von Content-Management- und Commerce-Systemen von entscheidender Bedeutung, denn nur durch content-gesteuerte Online-Shoppingerlebnisse ist es heutzutage möglich, Kunden zum Handeln zu ermutigen und dazu beizutragen, Kunden zu lebenslangen Fans zu machen.

e-Spirit und SAP Commerce Cloud - das content-getriebene E-Commerce Power-Duo

Markteinführung in Rekordgeschwindigkeit

Die heutigen E-Commerce-Anbieter sind einem unerbittlichen Wettbewerb ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, als einer der ersten neue Techniken zu adaptieren und einzigartige sowiepersonalisierte Online-Einkaufserlebnisse für Kunden zu schaffen. Die tiefe Integration des hybriden headless CMS FirstSpirit mit der SAP Commerce Cloud und der neuen progressiven Webanwendung (PWA) SAP Spartacus macht es leicht, inhaltsorientierte Einkaufserlebnisse über alle Touchpoints hinweg zu liefern - und das so schnell wie nie zuvor. Diese beschleunigte Markteinführung ist angesichts des verstärkten Wettbewerbs, der permanent steigenden Anzahl der digitalen Kanäle und der Volatilität des Marktes von entscheidender Bedeutung. Langwierige CMS-Implementierungen mit nicht integrierten Plattformen können einen negativen Einfluss auf die Implementierungskosten und somit den ROI haben. FirstSpirit bricht diesen Trend. Die tiefe Integration mit SAP Commerce Cloud und SAP Spartacus ermöglicht eine schnelle Markteinführung.

Die Spartacus Storefront, kombiniert mit personalisierten Erlebnissen und mit überzeugenden, relevanten Inhalten, die durch das hybride headless Content-Management-System FirstSpirit unterstützt werden, ermöglicht es Handelsunternehmen, einfach und schnell inhaltsreiche sowie personalisierte digitale Erlebnisse zu kreieren und bereitzustellen. Dabei werden alle Touchpoints wie Websites, mobile Geräte, Social Media, Digital Signage, progressive Webanwendungen oder sprachgesteuerte Kanäle, wie beispielsweise Alexa, bedient. Es handelt sich um ein Software-Power-Paar, das E-Commerce-Unternehmen in Rekordgeschwindigkeit zum “Go-live” bringt und so Wettbewerbsvorteile verschafft.

Die PWA von SAP kann auch in Kombination mit unserem “FirstSpirit Starter Kit” - dem FirstSpirit Experience Accelerator - eingesetzt werden. Dieser ermöglicht SAP-Kunden den sofortigen Zugriff auf die Funktionen des hybriden headless CMS. Dadurch wird die Implementierungszeit um bis zu 75% verkürzt und Umsätze können schneller generiert werden.

Unser FirstSpirit Experience Accelerator hilft nachweislich dabei, die erste Zeit einer Projektimplementierung zu erleichtern, sodass sich auf das Einrichten der Customer Experience konzentriert werden kann, anstelle sich mit der Einführung einer neuen Software zu beschäftigen. Die Zeit, die für die Installation und Einrichtung, die Low-Level-Programmierung oder das Einrichten von Frameworks aufgewendet wird, entfällt vollständig, sodass die Kunden direkt mit der Ausrichtung der digitalen Einkaufserlebnisse auf ihre eigenen, individuellen Anforderungen beginnen können. So hat beispielsweise TSI Holdings, Japans größter Online-Händler, innerhalb von nur sechs Wochen zwei neue erlebnisorientierte Websites eingeführt. Für Unternehmen, die knappe Fristen für die Markteinführung einhalten müssen, ist dies ein großer Schritt nach vorn. Allein die Kosteneinsparungen an Arbeitsstunden sind enorm. Noch wichtiger ist jedoch, dass die Einzelhandelskunden wertvolle Implementierungszeit einsparen und somit schneller auf den (Online-) Markt kommen, um schnell ihren ROI erzielen zu können.

Enterprise-class CMS Fähigkeiten für content-getriebenen Onlinehandel

Das FirstSpirit hybrid headless CMS erweitert die umfangreiche Funktionalität des SAP-Online-Shops und hilft dir dabei, jederzeit und überall inhaltsreiche, personalisierte Online-Shoppingerlebnisse zu bieten. SAP-Kunden können, wie viele der weltweit bekanntesten B2C- und B2B2C-Marken, FirstSpirit’s Enterprise-Class-Funktionen nutzen, um innovative und personalisierte Inhalte zu erstellen. So ist es möglich direkt in der SAP Commerce Cloud-Umgebung, ganz ohne Beteiligung der IT-Abteilung, Content wie zum Beispiel Werbebanner, Produkt-Teaser, shoppable Bilder und Videos, benutzergenerierte Inhalte oder anderen Content - zum Beispiel von Drittanbietern - zu erstellen. Die bewährte enterprise-class Integration von e-Spirit in die SAP Commerce Cloud ermöglicht es, alle Vorteile der Commerce Cloud-Funktionen zu nutzen, die mit einer typischen Headless-CMS-Integration nicht zugänglich wären.

Im folgenden Teil werden einige der Vorteile des Power-Duos aus FirstSpirit und SAP-Content und Commerce vorgestellt:

Intuitives Editieren von Inhalten

Die bewährte Integration hilft, alle Möglichkeiten der Commerce Cloud voll auszuschöpfen. Alle Content-Elemente können durch einfaches Drag & Drop und kontextbezogene Bearbeitung von einer intuitiven Benutzeroberfläche (FirstSpirit) aus erstellt und verwaltet werden. Business User (Redakteurinnen und Redakteure) werden so bei der Erstellung content-getriebener digitaler Einkaufserlebnisse unterstützt. Um Inhalte zu editieren, sind keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt.

Tiefe Integration mit dem SAP Commerce Cloud Produktkatalog

Die beiden Anwendungen ergänzen sich perfekt: SAP für E-Commerce und die Verwaltung von Produktinformationen und FirstSpirit zur Pflege von Produktinhalten und digitalen Erlebnissen für mehr Umsatz.

Erstellung von Landing Pages

Landing Pages einfach erstellen per Drag & Drop von einer benutzerfreundlichen Oberfläche aus - ganz ohne Programmieraufwand.

Einbinden von shoppable Content

Produktinhalte können mit shoppable Videos, Bildern, Texten, Illustrationen und mehr, um Geschichten zu erzählen, die den Produktkatalog erlebbarer machen und die Kunden zu lebenslangen Fans machen.

Multi-Perspektiven-Vorschau

Die Multi-Perspektiven-Vorschau von FirstSpirit ermöglicht es, unveröffentlichte Inhalte für verschiedene Geräte oder Zielgruppen in der Vorschau zu betrachten. So ist zu sehen, ob die Websites Seiten “live” genau so dargestellt werden, wie gewünscht. Somit ist die Vorschau ein wichtiger Bestandteil eines CMS und ein leistungsstarkes Planungswerkzeug.

Touchpoint Editing

Das einzigartige Touchpoint-Editing von e-Spirit bietet leistungsstarke WYSIWYG-Bearbeitungsfunktionen. Marketingexpertinnen und -experten können Inhalte im Kontext jedes Kanals - auch auf 3rd-party Kanälen - einfach und übersichtlich in der Vorschau anzeigen und bearbeiten. So ist die vollständige Kontrolle für die Bereitstellung hochgradig individualisierter Kundenerlebnisse an jedem Touchpoint gewährleistet.

Des Weiteren ist es möglich:

  • An jedem Touchpoint großartige Online-Einkaufserlebnisse zu kreieren
  • Omnichannel-Inhalte zur richtigen Zeit an den richtigen Besucher zu liefern - mit KI-gestützter Personalisierung und Echtzeit-Targeting
  • Auf einfache Weise eine globale, konsistente Marke zu schaffen, indem Inhalte für die Nutzer übersetzt und lokalisiert werden, wo immer diese sich befinden
  • Einblicke in das Besucherverhalten mit Hilfe von KI-gestützter Echtzeit-Analyse zu gewinnen und so bessere Online-Einkaufserlebnisse für Kunden zu schaffen
  • Produktivitätssteigerungen durch die fortschrittlichen Workflow-, Berechtigungs- und Versionierungsfunktionen von FirstSpirit zu erzielen
  • Inhalte in einem zentralen Verzeichnis zu speichern, wo sie leicht gefunden und über mehrere Kanäle wiederverwendet werden können
  • Und Vieles mehr

Hybrid CMS - stets eine bewährte Lösung

GROHE, der weltweit führende Anbieter von Sanitärarmaturen, setzt das hybride headless CMS FirstSpirit ein, um für mehr als 60 B2C- und B2B-Websites sowie für andere Touchpoints - einschließlich mobiler Apps, Social Media und Display-Anzeigen - in 80 Ländern und Sprachen weltweit außergewöhnliche Online-Shopping-Erlebnisse zu liefern.

"Wir wollten eine digitale Erlebnisplattform aufbauen, die den globalen Geschäftsanforderungen unseres Unternehmens gerecht wird, und FirstSpirit hat uns dabei geholfen, dies zu erreichen. Der modulare Aufbau der Plattform gab uns die Flexibilität, die wir für den Aufbau einer DX-Plattform benötigten, welche die Entwicklungszeit erheblich verkürzt und gleichzeitig die Zeit bis zur Wertschöpfung verkürzt.”, so Carlos Carvalho, Globaler Leiter der Websites von GROHE. “Content-Manager lieben sie wegen ihrer Benutzerfreundlichkeit. Noch wichtiger ist, dass sie uns dabei geholfen hat, die außergewöhnlichen Erfahrungen zu liefern, für die GROHE Produkte bekannt sind - jetzt auch in der digitalen Welt".

Im dritten Teil der Serie erfahrt ihr, wie KI-gesteuerte Personalisierung die Profitabilität im E-Commerce steigert.

Die Serie im Überblick

Ihr möchtet gern mehr über das Thema Headless-Architektur und Content-as-a-Service erfahren? Dann nehmt doch einfach Kontakt mit uns auf. Heike Heger - Managerin für Vertriebsmarketing im Digital-Experience-Bereich bei adesso - freut sich auf eure Anfrage.

Kontakt

Picture Heike Heger

Autorin Heike Heger

Heike Heger ist Managerin für Vertriebsmarketing im Digital-Experience-Bereich bei adesso.

adesso Blogging Update: Unser Newsletter zum adesso Blog

Sie möchten regelmäßig unser adesso Blogging Update erhalten und über alle Themen unseres IT-Blogs informiert werden? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter und Sie erhalten die aktuellsten Beiträge unseres Tech-Blogs bequem per E-Mail.

Jetzt anmelden

  • adesso.de
  • News
  • Blog
  • CX & CMS Teil 2/3 - Mit e-Spirit und SAP Spartacus in Rekordgeschwindigkeit zur Experience

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.

C71.898,22.5,97.219,25.136,96.279,52.11z"/>