Foto der adesso Elf

„She for IT“ – Initiative von adesso

Engagement für mehr Frauen in der IT

She for IT mit Martina Voss-Tecklenburg: Was macht die adesso Elf?

Unsere Schirmherrin Martina Voss-Tecklenburg

Mit der Initiative „She for IT“ setzt sich adesso schon seit Längerem für die Erhöhung des Frauenanteils in der Informationstechnologie ein. Martina Voss-Tecklenburg, auch bekannt als Bundestrainerin der deutschen Frauenfußballnationalmannschaft, unterstützt dieses Engagement als Botschafterin und Schirmherrin für „She for IT“.


Martina Voss-Tecklenburg, Schirmherrin der adesso-Initiative „She for IT“ (Copyright: adesso)

Die adesso Elf

Martina Voss-Tecklenburg ist Coach der adesso Elf, eines Teams von elf Frauen bei adesso, die als IT-Professionals Vorbildwirkung für Frauen entfalten können. Denn Vorbilder wirken inspirierend und lösen erfahrungsgemäß Nachahmereffekte aus, die adesso mit diesem Team ganz bewusst nutzen möchte. Die Teilnehmerinnen der adesso Elf fungieren bei Bedarf auch als Sparringspartnerinnen für ihre Kolleginnen im Unternehmen, falls Interesse am Austausch zu verschiedensten Themen besteht. Zum Beispiel stehen sie auch in engem Kontakt mit den Frauen, die das „Female Talent Programm“ bei adesso absolvieren, das das Unternehmen in diesem Herbst erstmals anbietet. Hier erhalten weibliche adesso-Talente die Chance, sich auf eine spannende Reise ihrer Talentförderung und Potenzialentfaltung zu begeben, die von externen Job-Coaches begleitet wird. Ziel ist es, die Frauen bestmöglich und individuell bei ihren nächsten Karriereschritten zu unterstützen.


Die adesso Elf mit ihrem „Headcoach“ Martina Voss-Tecklenburg (hintere Reihe Mitte)

Mehr Frauen in Führungspositionen

Mit diesen verschiedenen Coaching-Programmen arbeitet adesso daran, die Sichtbarkeit und vor allem den quantitativen Anteil von Frauen im Unternehmen zu erhöhen sowie langfristig mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Ziel ist es, bis Ende 2022 mindestens 40 zusätzliche weibliche Führungskräfte bei adesso zu etablieren.

adesso auch Trikotsponsor der ersten BVB-Frauenmannschaft ab Saison 2021

Einen Aufmerksamkeitskick für die Initiative erhofft sich adesso ab Sommer 2021: Mit Beginn der nächsten Saison wird es bei Borussia Dortmund auch eine Frauenfußballmannschaft geben. Erstmals in der Geschichte des Klubs. adesso freut sich außerordentlich darüber, der erste offizielle Trikotsponsor dieses neuen BVB-Frauenteams sein zu dürfen und auf dem Trikot der BVB-Spielerinnen präsent zu sein. So werden die Spielerinnen entweder mit dem Schriftzug „adesso“ oder mit dem Claim der Initiative „She for IT – powered by adesso“ auf dem Fußballplatz auflaufen. Und damit beim Spiel für mehr Frauen(power) in MINT-Berufen und in Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt werben.

Logo She for IT

She for IT: Neue Videos und Podcasts

Videoserie „Coaching Corner“ für She for IT

Martina Voss-Tecklenburg ist auch die Protagonistin in der fünfteiligen adesso-Videoserie „Coaching Corner“ im Rahmen von She for IT. Hier spricht die Bundestrainerin unter anderem über ihre Botschafterinnenrolle für und bei adesso, über ihre Rolle als Coach der adesso Elf und in diesem Kontext über Themen, die Frauen in klassischen Männerdomänen betreffen, wie beispielsweise die Übernahme und Ausfüllung von Führungsaufgaben.

Martina Voss-Tecklinburg

Martina Voss-Tecklenburg in der Video-Serie „Coaching Corner“ (Copyright: adesso – Fotograf: Martin Steffen)

Die Themen der Videoserie:

  • Folge 1: Martina Voss-Tecklenburg im Profil
  • Folge 2: Führen in Männerdomänen
  • Folge 3: Motivation
  • Folge 4: Potenzialentwicklung von Frauen in der IT
  • Folge 5: Gemischte Teams

Sie finden die bisher erschienenen Ausgaben der Videoreihe auf unserer „She for IT“-Website oder auch auf Youtube.

Podcast-Serie „She for what? She for IT!”

Hören Sie auch rein in unseren neuen adesso-Podcast „She for what? She for IT!”. In diesem Audioformat rund um Informationstechnologie und Digitale Transformation stellen wir Frauen in unserer Branche vor. Unsere Moderatorinnen interviewen Frauen, die etwas zu sagen haben.

Hier geht es zum Podcast.

Interview mit Marcia Delgado, adesso Elf: Mein Engagement für „She for IT“

Marcia ist in Folge 1 der Videoserie „Coaching Corner“ zu sehen. Sie wurde vor gut einem Jahr als eine von elf Frauen für die adesso Elf nominiert und engagiert sich seither mit Herzblut für diese Initiative – auch ehrenamtlich als Community-Managerin für die adesso-Frauen.

Marcia Delgado (34) ist gebürtige Kolumbianerin und lebt seit ihrem 19. Lebensjahr in Deutschland. Sie hat Wirtschaftswissenschaften studiert und sich auf Controlling und Management spezialisiert. Bei adesso ist sie seit fünf Jahren als Business IT-Consultant im Bereich Banking tätig. Neben ihrer Arbeit engagiert sie sich als Community Managerin für das von ihr initiierte adesso-Frauennetzwerk „Female adessi“ und ist Teilnehmerin der adesso Elf, eines Coachingprogramms für weibliche High Potentials bei adesso. Darüber hinaus ist sie aktives Mitglied des Verbandes Business and Professional Women Germany e. V. (BPW), eines berufs- und branchenübergreifenden Netzwerks für Frauen in über 100 Ländern.

Foto Marcia Delgado (

Marcia Delgado ist eine der elf Frauen der adesso Elf. (Copyright: adesso – Fotograf: Martin Steffen)

aditorial: Marcia, als eine Teilnehmerin der adesso Elf kannst du die Initiative „She for IT“ mitgestalten und dich auch um deine persönliche Weiterentwicklung kümmern. Schlägst du damit zwei Fliegen mit einer Klappe?

Marcia Delgado: Ja, auf jeden Fall. Die adesso Elf ist ein Talent-Coaching-Programm für Frauen, angelegt für eine Dauer von zwei Jahren. In unterschiedlichen Trainings und Bootcamps arbeiten wir an unseren persönlichen und beruflichen Fähigkeiten. Parallel zum Programm sowie zu unserem regulären Job beteiligen wir uns aktiv an der Weiterentwicklung und Operationalisierung der „She for IT“-Initiative. Es ist ein sehr spannender Prozess und für mich eine großartige Chance, als Person und Mitarbeiterin zu wachsen. Ich beschreibe es gerne als eine Art Entdeckungsreise, auf der wir von unserem Headcoach, der Frauenfußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, sowie von Organisations- und Personalentwicklungsexperten begleitet werden.

Welche Impulse kommen hier von Martina Voss-Tecklenburg?

Als Hochleistungssportlerin und Profi-Fußballtrainerin verfügt Martina über einen Schatz an Erfahrungen, von dem wir unmittelbar profitieren. So bekommen wir in ihren Bootcamps wertvolle Impulse zu Themen wie Motivation, Teamarbeit, Durchsetzungskraft oder Leadership. Insbesondere im Hinblick auf Führungsmerkmale können wir einiges von ihr abschauen. Da ziehen wir die Parallelen zwischen Fußball und IT. Was braucht es für Frauen, um in diesen „Männerwelten“ ihren Weg zu gehen? Martina ist ein gutes Beispiel dafür, dass Frauen in klassischen Männerdomänen erfolgreich sein können. Deswegen ist sie die Botschafterin der Initiative „She for IT“ geworden. Wir wollen zusammen nicht nur die weiblichen Talente im Unternehmen fördern und intern die Learnings verbreiten, sondern auch junge Mädchen und Frauen in der Gesellschaft für die Technologiebranche begeistern.

Was ist dein persönlicher Antrieb, bei der adesso Elf mitzumachen?

Die Themen „Frauen im Job“ und „Karrierechancen in der IT“ interessieren mich seit Längerem. Schon vor der adesso Elf habe ich damit begonnen, Frauen im Unternehmen stärker miteinander zu vernetzen. Ich bin von der Kraft des Beziehungsmanagements überzeugt und daher eine Verfechterin von Netzwerken. Kontakte knüpfen, Wissen und Erfahrungen austauschen, Inspiration geben und erhalten, Sichtbarkeit schaffen und zusammen vorankommen. Dies sind neben der Fachkompetenz essenzielle Faktoren im Job. Gerade für Frauen in einem verteilt organisierten Konzern wie der adesso Group. Deswegen habe ich bei adesso das Frauennetzwerk „Female adessi“ ins Leben gerufen und engagiere mich als Mitglied der adesso Elf für den Ausbau der Frauen-Community. Hier können sich Frauen über alle Standorte und Einheiten hinweg miteinander vernetzen und voneinander profitieren. Das geht in diesen Zeiten über Online-Meetings hervorragend.

Habt ihr da mit Vorurteilen zu kämpfen?

Es gibt durchaus in der Gesellschaft die Vorstellung, dass reine Frauenrunden Männer per se ausschließen oder benachteiligen. Das ist absolut nicht der Fall. Frauenförderung bedeutet nicht im Umkehrschluss die Benachteiligung von Männern. Frauennetzwerke geben Frauen Hilfestellung in puncto Sichtbarkeit, Selbstbewusstsein und gegenseitiger Unterstützung. Da wir noch wenige IT-Frauen im Unternehmen sind, ist das Netzwerk eine gute Ergänzung zu anderen internen Communitys und Arbeitsgruppen. Alle Kollegen, egal ob weiblich, männlich oder divers, sind jedenfalls willkommen, sich in unsere Treffen und Diskussionen einzubringen. Ihre Ansichten und ihre Unterstützung sind im Rahmen der Gestaltung und Förderung der Vielfalt im Unternehmen unheimlich wichtig.

Warum braucht es überhaupt mehr Frauen in der IT?

Die IT-Branche hat ein gravierendes Nachwuchsproblem. Überall werden talentierte Fach- und Führungskräfte für die Digitalisierung benötigt. Wenn wir mehr Mädchen und Frauen für dieses dynamische Arbeitsumfeld begeistern, wirken wir dem IT-Fachkräftemangel langfristig entgegen. Die Jobs in der IT sind zukunftssicher, gut bezahlt und eröffnen Frauen attraktive Karriereperspektiven. Insofern ist das auch ein gesellschaftliches Thema, für das sich adesso engagiert: Wir bieten hier Frauen interessante und anspruchsvolle Jobs und kümmern uns gleichzeitig um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Die adesso Elf soll Vorbildfunktion haben. Worauf setzt ihr da?

Wenn wir als IT-Frauen anderen Frauen vermitteln können, wie abwechslungsreich die Aufgaben in der IT-Branche sind und dass sich hier auch Frauen behaupten können, dann wirken wir als Botschafterinnen. Wir bieten anderen Frauen – gerade den jüngeren, die noch am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen – die Möglichkeit, sich mit uns zu identifizieren. Daher gehen wir mit adesso auch an Schulen und zu Berufsmessen, um über unsere Arbeit zu informieren. Zudem engagieren wir uns in Frauen-Business-Netzwerken, wie in meinem Fall. Ich selbst bin im Bankenumfeld tätig, auch eine männerdominierte Welt. Auch hier sage ich mir: Wenn es unserer Frauengeneration schon an beruflichen Vorbildern mangelte, dann lasst uns dies verändern und Vorbild für die Frauen sein, die nach uns kommen und mit uns in dieser Branche arbeiten.


Marcia Delgado im Gespräch mit Martina Voss-Tecklenburg. (Copyright: adesso – Fotograf: Martin Steffen)

Ein Jahr adesso Elf. Was hat dir persönlich die Mitarbeit im Team gebracht?

Rückblickend erkenne ich auf jeden Fall, dass meine Zeit und Energie sehr gut investiert sind. Aus den Coachings und der Mitarbeit bei der Elf habe ich wertvolle Learnings für meinen Job mitgenommen, aber vor allem für mein Leben und meine persönliche Weiterentwicklung. Eins davon: Vertrauen (!) in mich selbst, in meine Stärken, in die Stärken anderer sowie auch in den (Veränderungs-)Prozess. Auch im Bereich „Personal Branding“ habe ich spannende Aspekte kennengelernt. Mir ist zum Beispiel klarer geworden, was den inneren Kern meiner Persönlichkeit ausmacht. Darauf kann ich aufsetzen und meinen Weg gestalten.

Spielt dein Heimatland Kolumbien hier irgendeine Rolle?

Ja, auf jeden Fall, das ist Teil meiner Essenz. Aus Diversity-Sicht bin ich nicht nur eine junge kompetente Frau in der IT-Branche, sondern eine mit internationaler Geschichte und ausgeprägter Religionszugehörigkeit. Daher kann ich mich in das Thema Diversity natürlich gut einfühlen und es nur befürworten. Seit 15 Jahren lebe ich meinen „German Dream“: Ich bin 2005 nach Deutschland gekommen, habe die Sprache gelernt, mein Studium erfolgreich abgeschlossen, meine berufliche Karriere bei adesso aufgebaut und bin jetzt Mitgestalterin der Initiative „She for IT“. Das ist natürlich mit vielen Herausforderungen verbunden gewesen, aber heute kann ich sagen: Ich bin stolz darauf, habe das gut gemeistert und kann anderen Frauen mit meiner Geschichte Mut machen.

Dein Fazit nach einem Jahr „She for IT“ bei adesso?

Aktive Frauenförderung in Unternehmen mit dem Ziel, den Frauenanteil zu erhöhen, ist ein echter Change-Prozess. Das dauert und braucht Geduld sowie eine gewisse Resilienz. Das geht nicht von heute auf morgen. Aber wenn wir dranbleiben, können wir viel bewegen und verändern, nicht nur unternehmensintern, sondern auch in der Gesellschaft.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg weiterhin für deine Aktivitäten!

Weitere Informationen zu „She for IT“ unter: https://www.adesso.de/de/unternehmen/she-for-it/index.jsp

Lesetipp:

Mehr Frauen in der IT? Warum dies ein Change-Management-Prozess ist
Autor: Dirk Pothen, Mitglied des Vorstands der adesso SE

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.