Leuchtröhen

News aus der Versicherungsbranche

Zukunft der PKV – KI-Trends – Umfrage zur Kommunikation von Krankenkassen zur Beitragserhöhung 2021

Die Zukunft der Privaten Krankenversicherung: Studie von adesso insurance solutions mit Versicherungsforen Leipzig

Die adesso-Tochter für das Produktgeschäft in der Versicherungswirtschaft, die adesso insurance solutions GmbH, hat im März gemeinsam mit den Versicherungsforen Leipzig eine vielbeachtete Studie mit dem Titel „Die Rolle der PKV im Gesundheitssystem der Zukunft“ veröffentlicht. Ziel der Untersuchung ist es, angesichts der aktuell herrschenden Herausforderungen ein Zukunftsbild für unser Gesundheitssystem zu skizzieren und darin die Rolle der Privaten Krankenversicherung zu bestimmen. Beleuchtet werden hier politische, soziodemografische, wirtschaftliche und technologische Aspekte – ergänzt um die Auswirkungen der andauernden Corona-Pandemie.

„Vom Payer zum Player“

Die Studie kommt unter anderem zu dem Schluss, dass das Gesundheitssystem komplexer wird, weil immer mehr Akteure in den Markt drängen und somit die Schnittstellen zwischen den Akteuren zunehmen. Für die Privaten Krankenversicherungen bedeutet das, dass sich ihre Rolle verändert: Sie werden vom „Payer zum Player“ und werden in diesem komplexer werdenden System vermehrt die Rolle des Gesundheitspartners einnehmen (müssen).

Neben Expertenstimmen bietet die Studie auch vertiefende Analysen zur Digitalisierung als Erfolgsfaktor für die PKV und vieles mehr.

Die Untersuchung steht Ihnen kostenlos hier zum Download zur Verfügung.


Das deutsche Gesundheitssystem – heute und in Zukunft (Copyright: adesso insurance solutions)

*Event-Hinweis:

„FlasHED – Der digitale Experten-Talk zu Trends im Gesundheitswesen“ von adesso und adesso insurance solutions am 21. Mai 2021: Online-Talk mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Versicherungsbranche zum Thema: Wie sollen GKV und PKV zukünftig agieren, um im wachsenden Wettbewerb der digitalen Krankenversicherungswelt zu bestehen?

Wir freuen uns auf Ihre Registrierung unter: www.adesso-flashed.de
(kostenlose Teilnahme // Ersatzformat für unser beliebtes Branchen-Event Health Executives Day HED)

Künstliche Intelligenz (KI) wird erwachsen: Aktuelle KI-Trends in der Versicherungsbranche

Schon lange beschäftigen sich Versicherer mit KI. Tatsächlich eingesetzte Anwendungen sind jedoch rar. Dennoch konnte die Branche Erfahrungen sammeln und hat heute ein besseres Verständnis der Möglichkeiten von KI. Dadurch konkretisieren sich Anforderungen und Anspruch, die aktuell in folgende Trends münden:

„Explainable“ KI

Die Künstliche Intelligenz „erklärt“ sich und wächst raus aus der Blackbox. Sie zeigt an, wie der Algorithmus welche Daten gewichtet, oder ergänzt das Ergebnis um eine Visualisierung. So entsteht Transparenz.

Den Kunden in den Fokus setzen

Big Data als Basis. Durch den Einsatz moderner Technologien, wie zum Beispiel der Big-Data-Technologie „Apache Kafka“, können Versicherer diese Daten immer besser extrahieren und nutzen. Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse lassen sich die richtigen Momente und die Form der Kundenansprache besser abstimmen.

Kalkulierbare Projekterfolge

Wo KI-Projekte bisher Investitionen in die Zukunft waren, werden nun konkrete Ziele mit dem Einsatz von KI verbunden. Neben einem klaren Qualitätsversprechen ist es für Versicherer zunehmend von Relevanz, bereits vor Beginn der Umsetzung eines Digitalisierungsvorhabens ein klares Verständnis darüber zu erlangen, welche Mehrwerte dadurch entstehen.

Fraud Detection

In der Schadens- und Unfallversicherung sind Schadensummen von jährlich über fünf Milliarden Euro auf betrügerisches Handeln zurückzuführen. Ansätze auf KI-Basis versetzen die Versicherer in die Lage, neuartige Missbrauchsmuster schneller zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Ein KI-basiertes Betrugssystem ist als ein lernendes System zu verstehen, das den Schadensexperten beim Aufdecken potenzieller Betrugsfälle unterstützt.

Bots – von Chat bis Telefon

Bots bleiben 2021 weiter im Fokus. Versicherer kämpfen täglich mit einem hohen Anfragevolumen, das über verschiedene Kanäle eintrifft. KI-basierte Systeme helfen dabei, die Anliegen der Kundinnen und Kunden schneller, rund um die Uhr und ohne Wartezeiten zu klären.

Ein genauer Blick auf die aktuellen Entwicklungen zeigt, dass künftig voraussichtlich mehr Anwendungsfälle von KI im Versicherungsumfeld zu sehen sein werden. Zum Vorteil der Unternehmen, aber auch der Versicherten.

Mehr Informationen zu KI:

Unseren KI-Report „80 Prozent sehen Versicherer erst am Anfang“ können Sie hier auf unserer Website lesen.

Umfrage: Kommunikation von Krankenkassen zur Beitragserhöhung 2021

Studie offenbart Kommunikationsdefizite

52 Prozent der Deutschen haben von ihrer Krankenversicherung die Information erhalten, dass sich ihr Beitrag zur Krankenversicherung in diesem Jahr erhöht. Betroffen sind hier Mitglieder der gesetzlichen und privaten Krankenkassen gleichermaßen. Im Rahmen einer Studie im Auftrag des InsurTech-Unternehmens PBM Personal Business Machine AG – in Kooperation mit adesso – wurde hier nachgefragt: Wie erklären die Versicherungsgesellschaften diese Beitragsänderung ihren Versicherten?

38 Prozent der Versicherten erwägen Wechsel der Krankenkasse

40 Prozent der Befragten gaben hier an, dass die Beitragssteigerung nicht begründet wurde oder sie sich nicht an eine Erklärung erinnern können. Wenn Begründungen von den Versicherern in dem Infoschreiben mitgeliefert wurden, dann erinnerten sich die Befragten am häufigsten an die Gründe „Allgemein steigende Kosten in der Gesundheitswirtschaft“ (60 Prozent) und „Höhere Kosten für medizinische Behandlungen“ (29 Prozent). Ganze 58 Prozent der Versicherten können die Begründung für die Beitragserhöhung allerdings nicht nachvollziehen. Immerhin 38 Prozent der Befragten spielten daher Anfang des Jahres mit der Überlegung, aufgrund dieser Beitragserhöhung ihre Krankenkasse zu wechseln.

Die Umfrage stellt den Versicherern kein gutes Zeugnis aus, was die Kommunikation rund um diese aktuelle Beitragserhöhung angeht. Stimmige Kommunikation ist bei Beitragserhöhungen ein wichtiger Faktor für die Pflege der Beziehung zu den Versicherungskunden. Wenn die Mehrheit der befragten Versicherungsnehmer (58 Prozent) die Beitragserhöhung nicht nachvollziehen kann, dann scheint die Kommunikation in diesem Fall nicht wirklich gut gelungen, so das Fazit.

„Dieser Wert sollte spätestens jetzt in der Branche dafür sorgen, dass man dem Kundendialog mehr Aufmerksamkeit schenkt. Die Ergebnisse belegen, dass die Anbieter hier massives Potenzial haben, sich im Wettbewerb zu differenzieren“, meint Ralf Pispers, CEO der PBM Personal Business Machine AG.

Ein besserer Dialog mit den Versicherten würde sich durchaus lohnen. Immerhin 61 Prozent der Befragten sagen, dass sie eine ausführliche Erklärung der Beitragsanpassung „eher“ beziehungsweise „auf jeden Fall“ von einem Wechsel abhalten würde.

Foto Ralf Pispers

Ralf Pispers, CEO der PBM Personal Business Machine AG

77 Prozent der Versicherten hatten ihre Beitragserhöhung per Post erhalten. Auch hier besteht laut Ralf Pispers Verbesserungsbedarf: „Eine crossmediale Ansprache über verschiedene Kommunikationskanäle ist von den Kunden heutzutage durchaus erwünscht und auch möglich. Immerhin hat sich rund die Hälfte der Versicherten bereits über ein Online-Portal oder eine App bei ihrer Krankenversicherung registriert.“

Studiensteckbrief

Die repräsentative Online-Umfrage wurde unter 600 Befragten, jeweils 300 Versicherten der gesetzlichen und privaten Krankenkassen, vom Hamburger Marktforschungsinstitut Appinio im Januar und Februar 2021 durchgeführt. Die Studie hatten adesso und PBM Personal Business Machine in Auftrag gegeben, um die Situation in der Branche nach der Beitragserhöhung auszuloten.

Die komplette Studie steht Ihnen unter folgendem Link zum Download bereit: https://personal-business-machine.com/umfrage-beitragsanpassungen-bei-krankenkassen

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.