Leuchtröhen

adesso Group international

News aus den Landesgesellschaften

adesso Schweiz: Unterstützung für Kunden im Bereich Low-Code

Viele Unternehmen stehen aktuell vor folgenden Herausforderungen: Die Digitalisierung von Geschäftsideen dauert bei ihnen zu lange, die IT-Kosten für Basisfunktionalitäten sind (zu) hoch und die ständige Überlast in der internen IT-Abteilung erzeugt Frust.

Die adesso Schweiz AG liefert mit einem maßgeschneiderten Service-Angebot rund um Low-Code-Lösungen eine Antwort auf diese Herausforderungen. Mit Low-Code wird es möglich, Funktionalitäten schneller bereitzustellen, technische Grundlagen mit geringerem Aufwand zu realisieren und eine enge Zusammenarbeit und die agile Arbeitsweise zu unterstützen. adesso Schweiz stellt für Kunden sicher, dass sie Low-Code richtig einsetzen und ihre Ziele erreichen.

Die Landesgesellschaft adesso Schweiz ist unabhängiger Partner von Microsoft Power Platform, OutSystems und Simplifier und ist so in der Lage, Unternehmen mit passenden Dienstleistungen und Produkten zu unterstützen.


Einsatzgebiete von Low-Code (Copyright: adesso Schweiz)

Weitere Informationen zu diesem Angebot finden Sie unter: www.adesso.ch/low-code

adesso Austria: Mit den Lösungen ELEFANT und HIPPO gegen die Corona-Pandemie im Land

Besondere Herausforderungen benötigen besondere Lösungen – und diese dürfen dann schon mal nach großen Tieren benannt sein, die im Tierreich für Stärke und Erhabenheit stehen. In Österreich setzt das Bundesland Steiermark Softwaresysteme mit den Namen ELEFANT und HIPPO zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie ein. Mit tatkräftiger Unterstützung von adesso Austria.

ELEFANT: Langzeiterfassung, Nachverfolgung und Testen

Für die Softwarelösung ELEFANT holte sich die Steiermärkische Landesregierung im August 2020 Unterstützung von den IT-Experten bei adesso Wien, um das Projekt ELEFANT gemeinsam zu realisieren. Der Name wurde abgeleitet aus den einzelnen Aufgaben des Systems: „Epidemiologische Langzeiterfassung inklusive Nachverfolgung und Testung“. Das Ziel: weg von einzelnen Excel-Tabellen hin zu einer umfassenden und benutzerfreundlichen Software für eine Vielzahl an Nutzern.

ELEFANT wird täglich von über 400 Landesbediensteten, Ärztinnen und Ärzten sowie Soldaten des Bundesheeres genutzt, um die Registrierung und das Verfolgen von Verdachtsfällen und Erkrankungen sowie alle Behördenprozesse rund um die Erstellung von Quarantäne-Bescheiden und die Kontaktnachverfolgung in der Steiermark effizient zu unterstützen.

Agiles Arbeiten ist entscheidend

Die Herausforderung: Beinahe wöchentlich kommen neue Verordnungen rund um Covid-19 hinzu, die umgehend in die Software integriert werden müssen. Neue Mutationen sind ebenfalls im System zu berücksichtigen. Agiles Arbeiten ist hier gefragt, gleichzeitig gilt es, dem Erwartungsdruck von Seiten der Politik und der Öffentlichkeit standzuhalten.

Mittlerweile kommt ELEFANT auch im Bundesland Kärnten zum Einsatz, um Verwaltungsaufgaben rund um Corona besser zu bewältigen. Die Software verfügt über Schnittstellen zu allen wesentlichen Systemen der Landesverwaltungen. Zudem ist die Lösung auch an das Erfassungssystem des Roten Kreuzes und an das Epidemiologische Meldesystem (EMS) in Österreich angebunden.

HIPPO: Corona-Impfplattform – in nur zwei Wochen zum Rollout

Neben ELEFANT wurde eine weitere Lösung entwickelt: HIPPO steht für „Human ImpfPlanungsPlattform Online“ und unterstützt seit Ende Januar die Anmeldung zur Corona-Impfung in der Steiermark. HIPPO ging nach kurzer Entwicklungszeit live und wird laufend an die aktuelle Impfstrategie angepasst.

Mit der Cloud-basierten Anwendung können sich alle Bürgerinnen und Bürger in der Steiermark für die Impfung registrieren lassen. Über das System sind auch Online-Terminvereinbarungen für eine Impfung möglich. Auch HIPPO verfügt über Schnittstellen zu bestehenden Verwaltungssystemen, wie dem zentralen Melderegister des Bundes.

Anfang März wurden die Impfstraßen in der Steiermark eröffnet, ein weiterer Meilenstein für HIPPO. Bereits rund 700 Hausärzte betreiben in diesem Bundesland „Impfordinationen“ und tragen damit zur Durchimpfung der Bevölkerung in Österreich bei.

Die Partner: Steiermärkische Landesregierung und adesso Austria

Robert Hammer, Landesregierung Steiermark (l.): „Unsere Lösung ELEFANT macht auch österreichweit als Vorzeigebeispiel die Runde.“

Reto Pazderka, adesso Austria (r.): „Solange die Pandemie nicht vorbei ist, ist auch unsere Arbeit nicht zu Ende.“


Robert Hammer (l.), Bereichsleiter im IT-Referat „IT-Lösungen und Softwareentwicklung“ im Amt der Steiermärkischen Landesregierung, mit Reto Pazderka, Geschäftsführer von adesso Austria (Copyright: adesso Austria).

adesso Türkei: Weiteres Wachstum in Istanbul – Nearshoring-Modell adesso SmartShore

Corona-Pandemie treibt Digitalisierung auch in der Türkei

Die Pandemie und die damit einhergehende Beschleunigung der Digitalen Transformation in der Türkei haben zu einem rasanten Wachstum unserer türkischen Landesgesellschaft geführt – und zwar sowohl bezogen auf die Nachfrage auf dem lokalen Markt wie auch hinsichtlich des SmartShore-Angebots von adesso, das wir Unternehmenskunden im Rahmen von gemeinsamen Entwicklungsprojekten mit adesso Türkei anbieten können.

Mit der gestiegenen Nachfrage nach IT-Services und Digitalisierungslösungen konnte unsere Landesgesellschaft in Istanbul die Zahl ihrer Mitarbeitenden allein im vergangenen Quartal von 300 auf insgesamt 350 erhöhen. Das Wachstum resultiert aus dem Ausbau bestehender Kundenprojekte und der Akquisition neuer Kunden wie der Garanti Bank, der größten Privatbank in der Türkei, die zur BBVA Gruppe gehört, und der NN Insurance, die zur NN Gruppe gehört.

adesso SmartShore: ein Modell auf dem Vormarsch

Das leistungsfähige Nearshore-Modell adesso SmartShore am Standort Türkei gibt adesso-Kunden die Möglichkeit, Kostenvorteile zu realisieren und dabei die Go-to-Market-Zeit für innovative Lösungen zu verkürzen – was in einer globalen digitalisierten Welt einen entscheidenden Mehrwert darstellt.

Das adesso SmartShore-Modell hebt sich von anderen Nearshore-Konzepten durch eine eigene Methodik, einen bewährten und erprobten Projektmanagement-Ansatz sowie insgesamt hochwertige Lieferstandards ab. Mittlerweile sind in unserem spezialisierten SmartShore-Team in der Türkei fast 100 Mitarbeitende tätig, die Lösungen für Unternehmenskunden vor allem in der DACH-Region realisieren. (Zum Vergleich: Im letzten Jahr waren es hier im SmartShore-Segment im Schnitt noch 50 Beschäftigte.)

Auch für das Geschäftsjahr 2021 hat sich adesso Türkei das Ziel gesetzt, mit erfolgreichen, zuverlässigen Projekten und qualitativ hochwertigen IT-Dienstleistungen Kunden weltweit zu überzeugen und weiter zu wachsen.

Erfahren Sie mehr zu unserem Nearshore-Angebot „adesso SmartShore“ auf unserer Website: https://www.adesso.de/de/impulse/smartshore/index.jsp

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.